Händehygiene ist ein wichtiger Aspektekt im Qualitätsmanagement zum Thema Hygiene in der Pflege der Spitex Luzern

Qualitätsmanagement und Hygiene in der Pflege

Wie durch die Kombination von Hygienekonzept und Hygieneschulung Qualitätsverbesserungen in der Pflege geschaffen werden können, ist Thema am dritten ZMORGE, dem Netzwerkanlass von rissip und der Klubschule Migros Luzern. Der Anlass richtet sich an alle, die sich für Qualitätsmanagement interessieren.

Wir kriege ich im Qualitätsmanagement Kostendruck und steigende Anforderungen unter einen Hut, damit eine qualitativ hochstehende Pflege garantiert werden kann? Barbara Hedinger, Leiterin Qualitätsmanagement der Spitex Stadt Luzern, steht vor dieser Herausforderung . Sie versucht deshalb mit einem innovativen Ausbildungs- und Organisationsansatz diesen Spagat zu schaffen.

Vom Qualitätskonzept zur besseren Pflege

Organisationen stecken viel Aufwand in Qualitätskonzepte – das ist auch bei der Spitex Luzern und ihrem Hygienekonzept nicht anders. Allerdings ist auch mit dem besten Konzept in einem Betrieb noch nichts verändert. Die eigentliche Arbeit der Verantwortlichen für Qualitätsmanagement fängt mit der Fertigstellung des Konzepts erst richtig an. Die Vorschriften und Anweisungen müssen in den Arbeitsalltag einfliessen und zu diesem Zweck didaktisch aufbereitet und vermittelt werden. Nur so profitieren die Klienten von einer besseren Pflege.
Warum nicht beides, Hygienerichtlinien und Hygieneschulung, verbinden? Warum nicht Hygienerichtlinien didaktisch und elektronisch so aufbereiten, dass sie gleichzeitig und unmittelbar zu Lernzwecken eingesetzt werden können?

Hygienekonzept und Hygieneschulung verbinden

Genau diesen Ansatz verfolgt Barbara Hedinger in einem Pilotprojekt über das sie zum ersten Mal am Netzwerkanlass von rissip und der Klubschule Migros Luzern berichten wird. Sie gestaltet die Online-Schulung zum Thema „Hygiene in der Pflege“ so, dass diese Konzept und Schulung in einem ist.
Wie aktuell dieses Thema ist, zeigt in diesen Tagen die Schlagzeile «Gruselheim in Linthal» in der Boulevardpresse. Dorfarzt Ernst Fasol bemängelt in diesem Fall die fehlende Kompetenz in der Pflege und die mangelnde Hygiene. Wer aber weiss, wie verheerend sich mangelnde Hygiene auf den Gesundheitszustand von gepflegten Personen auswirkt, realisiert sofort, wie gross der wirtschaftliche Nutzen eines konsequenten Qualitätsmanagements ist.

So meint denn auch Ernst Tabori, ärztlicher Direktor am Deutschen Beratungszentrum für Hygiene (BZH) in Freiburg,  «Man kann gar nicht oft genug betonen, wie wertvoll präventive Massnahmen sind, durch die Krankheiten gar nicht entstehen und viel Leid und letztlich auch Kosten ersparen.“ Tabori betont in OPG 09/2015 vor allem zwei Dinge. Erstens, dass die bereits vorhandenen Hygienestandards konsequent umgesetzt werden. Genau hier setzt das Pilotprojekt der Spitex Luzern an. Denn was nützen Konzepte und Standards, wenn die Mitarbeitenden sie nicht kennen und anwenden.

Hygieneschulung als Verpflichtung

Zweitens, so Tabori, müsse die Fortbildung im Bereich der Hygiene verpflichtend sein. Diese Forderung ziele weniger auf das Hygienefachpersonal, welches in der Regel bereits sehr motiviert und auf einem guten Stand sei. Die Gruppe „die -salopp formuliert – ganz vorne an der Front steht, wenn es um die Patientenversorgung geht», müsse zuerst angesprochen werden. «Die Hygienequalität einer Einrichtung kann immer nur so gut sein, wie der schwächste Mitarbeiter. Die Botschaft der Fortbildung muss daher vor allem dieser Gruppe nähergebracht werden.»

Veranstaltung zum effizienten Qualitätsmanagement

Wer sich für das Pilotprojekt der Spitex Luzern interessiert und selber erleben will, wie eine kombinierte Lernmethode funktioniert, kann sich mit untenstehendem Link anmelden.
Teilnehmende können sich im Anschluss mit andern Interessenten und Fachleuten vernetzen. Die Platzzahl ist auf 20 Personen beschränkt, die Kosten betragen 90 CHF. (Kostenlos für Firmen mit einem rissip Basis-Konto.)
Anmeldung:  ZMORGE, Donnerstag, 23. März 2017, 7:30 bis 9:00 Uhr

Diesen Beitrag teilen

Markus Schärli
Autor
Markus Schärli
Über:
Experte für didaktische Unternehmenskommunikation. Er verfügt über langjährige Erfahrung als Journalist (Zeitung, Radio, Fernsehen) als auch als Managing Director einer internationalen Firma in der Unternehmenskommunikation und Gründer des E-Learning Spezialisten rissip. Er ist Dozent für Unternehmenskommunikation an der Hochschule Luzern und Co-Autor des E-Books: „Personal erfolgreich und effizient schulen".
Mehr Beiträge von: Markus Schärli